Was sind Mordstage?

Die Mordstage sind eine Leistungsschau der Schweizer Krimiszene. Sie finden 2005 zum dritten Mal statt (2001 Bern, 2003 Zürich). Bekannte und noch nicht bekannte Autorinnen und Autoren, neue Bücher und Texte werden Ihnen vorgestellt.

Warum in meiner Stadt?

Dieses Jahr zieht es die Schriftstellerinnen und Schriftsteller in die kleineren und mittelgrossen Schweizer Städte. Denn siehe, das Verbrechen lauert überall.
Eine kulturelle oder politische Behörde oder ein Verein hat in Ihrer Gemeinde das Patronat für die Durchführung eines Krimiabends/einer Mordsnacht übernommen. Dank der Initiative dieser Menschen findet der flächendeckend grösste literarische Anlass der Schweiz auch bei Ihnen statt.

Wer organisiert die Mordstage?

Die Mordstage werden stets von Krimiautor/innen selber organisiert. Es steht keine zentrale Institution dahinter. 2001 wurden die Mordstage von Paul Ott ins Leben gerufen, 2003 zeichneten Jutta Motz und Katarina Graf Mullis verantwortlich, 2005 hat wiederum Paul Ott die Koordinationsarbeit übernommen.

Wer nimmt an den Mordstagen teil?

Es sind etwa 40 Krimiautorinnen und -autoren aus der Schweiz (und einzelne ausländische Gäste), die Sie an den 16 Leseabenden unterhalten. Sie alle schreiben regelmässig oder haben in den letzten drei Jahren ein neues Buch veröffentlicht.

Was geschieht in der Mordsnacht/am Krimiabend?

Es wird vorgelesen: Im Vorprogramm präsentieren Autorinnen und Autoren neue Texte. Im Hauptprogramm wird diejenige Geschichte gelesen, die in Ihrer Gemeinde spielt und die speziell für diesen Anlass geschrieben worden ist. Darüber hinaus beissen sie vielleicht in eine 9-Millimeter-Kaliberwurst, nehmen in der Pause mutig einen Spitzenhäubchen-Arsen-Drink und plaudern mit den anwesenden Schriftsteller/innen. Natürlich werden auch Fragen beantwortet und Bücher signiert.

Wer bezahlt das alles?

Die in Ihrer Gemeinde zuständige Gruppe (Verein, Behörde) finanziert den grössten Teil des Anlasses, manchmal mit Hilfe von lokalen Sponsoren. Weitere Unterstützung erhalten wir vom Förderverein für deutschsprachige Kriminalliteratur.

„Tatort Schweiz“

Diese Anthologie (Sammelband) vereinigt die Kurzkrimis, die in der ganzen Deutschschweiz zu diesem Anlass entstanden sind, insgesamt 18 Texte. Sie erscheint im Limmat Verlag und ist am Büchertisch in der Mordsnacht/am Krimiabend oder in jeder Buchhandlung erhältlich.

„Mord im Alpenglühen“

Zum ersten Mal ist die Geschichte des Schweizer Kriminalromans aufgearbeitet worden. Paul Ott präsentiert zweihundert Jahre Spannungs- und Unterhaltungsliteratur in einem gut verständlichen Text und mit einem ausführlichen bio-bibliographischen Anhang sowie zwei Originaltexten von Stefan Brockhoff und Friedrich Glauser. Das Buch erscheint im NordPark Verlag, Reihe KrimiKritik, und ist am Büchertisch in der Mordsnacht/am Krimiabend oder in jeder Buchhandlung erhältlich.

In Ihrer Gemeinde sitzen Leute mit Mut und Weitblick, die im richtigen Augenblick auf ein Projekt eingestiegen sind, von dem sie nicht wissen konnten, ob es sich „lohnt“. Wir Autorinnen und Autoren sagen jetzt schon: Es lohnt sich. Wir freuen uns auf die persönliche Begegnung mit Ihnen!

Im Namen der Schweizer Krimiautorinnen und -autoren mit herzlichem Dank an alle, die die Mordstage 2005 mit ihrer Arbeit oder mit ihrem finanziellen Beitrag unterstützen

Paul Ott

 

.

 

 

.

 

.